Dreikönigsreiter

Aus KulturWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dreikönigsreiter

Koenigsreiter 1.jpg

Hörbeispiel: Media:I_woass_net.mp3

Seit dem Jahr 1959 hält sich in der Viechtau eine für Oberösterreich einmalige Art des Sternsingens:
Alljährlich am 3. und 6. Jänner ziehen die Drei Könige hoch zu Ross durch das Aurachtal, begleitet von ihren Treibern und Musikanten. Die prächtig gekleidete Gruppe erfreut die Neukirchner und viele Gäste mit alten Krippen- und Dreikönigsliedern und sammelt auf diese Weise Geld für missionarische Anliegen in der Dritten Welt. Einen Höhepunkt bildet jeweils am 6. Jänner der stimmungsvolle Festgottesdienst in der Pfarrrkirche Neukirchen.

Damals, vor 50 Jahren (2009), fängt alles an

Ignaz Moser, der Altbauer vom Örach-Gut, hat eine Idee: Drei Könige zu Pferd, mit einigem Fußvolk, das müsste doch eine Bereicherung des Brauchtums rund um den Dreikönigs-Tag sein. Er trägt seine Gedanken dem damaligen Pfarrer von Neukirchen, Johannes Gföllner, vor, der dieses Ansinnen begeistert aufnimmt. Der bekannte Bildhauer Sepp Moser entwirft die Kleidung und Kopfbedeckung für die Akteure und schminkt sie auch vor ihrem Ausritt.
In den vergangenen fünf Jahrzehnten gibt es viel Bewegung bei den Königsreitern, denn über vierzig Männer waren insgesamt mit dabei.

Heute umfasst die Gruppe - unter der organisatorischen Leitung von Siegfried Karobath und der musikalischen Leitung von Anton Gründl - 11 Mitglieder, und zwar

3 Könige:

  • Leitner Franz, 1. Tenor (seit 1966)
  • Leitner Wolfgang, 2. Tenor (seit 1990)
  • Schachinger Gottfried, 2. Bass (seit 1965)

3 Treiber:

  • Felleitner Karl, 2 .Bass (seit 1969)
  • Höller Hans-Peter, 1. Tenor (seit 1979)
  • Hüttner Leopold, 2. Tenor (seit 1991)

4 Musikanten:

  • Gründl Anton, Gitarre, 1. Bass (seit 1980)
  • Karobath Siegfried, Harmonika, 1. Tenor (seit 1963)
  • Leitner Christian, Gitarre, 1. Bass (seit 1993)
  • Leitner Wolfgang, Querflöte (seit 1980)

Kassier:

  • Spiesberger Hannes, 1. Bass (seit 2003)


Koenigsreiter 2.jpg

Abgebildet: Franz Leitner, Wolfgang Leitner, Gottfried Schachinger (Könige), Karl Felleitner (Treiber) 
6. Jänner 2009, Mairwies

Koenigsreiter 3.jpg

Abgebildet: Hannes Spiesberger (Kassa), Wolfgang Leitner (König), Anton Gründl (Gitarrre),
Hans-Peter Höller (Treiber), Siegfried Karobath (Harmonika), Peter Schiller, Walter Simunek
6. Jänner 2009, Mairwies

Aber hinter den Dreikönigsreitern steht auch noch eine Anzahl von Helfern und vor allem Helferinnen, ohne die der Brauch in dieser Form nicht möglich wäre: Freunde, die die Pferde zur Verfügung stellen und betreuen, die die Akteure schminken, die die Kleider nähen und reinigen, die das Frühstück und Mittagessen bereitstellen..

Ab dem Jahr 2010 wird sich die Gruppe etwas verändern, da sich zwei Mitglieder (Anton Gründl und Siegfried Karobath) in den „musikalischen Ruhestand“ begeben werden. Neukirchen schuldet einen großen Dank!

Gottfried Schachinger wird die organisatorische Leitung übernehmen, und Hannes Spiesberger wird sich um den musikalischen Bereich kümmern.

Koenigsreiter 5.jpg

Abgebildet: Anton Gründl (Gitarre), Siegfried Karobath (Harmonika).
6. Jänner 2009, Mairwies

Für Nachwuchs ist bereits gesorgt, denn zwei neue Sänger werden die Runde wieder vervollständigen:

Koenigsreiter 6.jpg

Abgebildet: Peter Schiller, Walter Simunek,
6. Jänner 2009, Mairwies

Auf einen guten Start!

Sie bringen, sehen und singen

Alljährlich bringen die Königsreiter die Botschaft über die Geburt des Herrn in ihren Liedern, durch ihr Auftreten und ihre kostbaren Gewänder. Die Botschaft gilt besonders jenen, die den Klängen lauschen und mit dem Herzen sehen.

Toni Gründl erzählte einmal vom Sehen der Königsreiter. Sie fühlen den Verlauf der Zeit in den alljährlich versammelten Gesichtern, an den Plätzen und vor den Häusern. Sie nehmen den Stolz und die Freude wahr, die neu angekommenes, junges Leben versprüht, spüren aber auch das Leid, die Verzweiflung, die von jenen Plätzen ausgeht, die im Vorjahr noch mit einem aufmerksamen Lauschen besetzt waren und plötzlich leer geblieben sind.

Auf diese Weise sind die Königsreiter nicht nur Überbringer und Sänger, sondern auch Zeugen des Kommens und Gehens, Zeugen des Laufes der Zeit.

6. Jänner 2010

Die Videoaufnahmen entstammen dem 6. Jänner 2010


6. Jänner 2011